$Dozent: AlexanderDaranyi

Alexander Daranyi
Geb. 1961

Historiker und Pantomime.

Nach dem Abitur Magisterstudium in Münster und Freiburg in Neuerer Geschichte, Politikwissenschaft und Germanistik.

Seit 1988 hauptamtlich als Pädagogischer Mitarbeiter in unterschiedlichen Bereichen der Jugend- und Erwachsenenbildung tätig.

Fortbildungen in Pantomime u.a. bei Mehmet Fistik (Köln), Karl Metzler (Freiburg), Peter Makal (Stuttgart) und Manfred Pomorin (Osnabrück) Gestaltung von Photographien und Texten zu Ausstellungen und Verlagsveröffentlichungen.

Seit 1999 Bildungsreferent in der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte Papenburg mit den Schwerpunkten: Rhetorik, Kommunikation und Teamentwicklung, Selbsterfahrung, Deutschland-Niederlande, Theater-Workshops.

Arbeit als Pantomime (Workshops, Animationen, Auftritte, Walkacts) u.a. im Pantomime-Duo www.mimezwo.de

Absolvent des 3 jährigen Weiterbildungszyklus „Klang, Rhythmus und Körper - Nonverbale Methoden tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie - Therapeutische Arbeit mit veränderten Bewusstseinszuständen“.

"Des Menschen Phantasie will auf Dauer nicht erschlagen und bevormundet werden. Sie will gelockt werden, sich ausbreiten, und dem, was gezeigt wird, immer aus eigenem noch etwas hinzufügen." (Friedrich Luft, deutscher Theaterkritiker)

"Alle Erkenntnis und alles Staunen ist schon von sich aus ein Vergnügen." (Francis Bacon, britischer Philosoph)

"Achte gut auf diesen Tag, denn er ist das Leben das Leben allen Lebens. In seinem kurzen Ablauf liegt alle seine Wirklichkeit und Wahrheit des Daseins, die Wonne des Wachsens, die Größe der Tat, die Herrlichkeit der Kraft. Denn das Gestern ist nichts als ein Traum und das Morgen nur eine Vision. Das Heute jedoch, recht gelebt, macht jedes Gestern zu einem Traum voller Glück und jedes Morgen zu einer Vision voller Hoffnung. Darum achte gut auf diesen Tag." (Dschelal ed-Din Rumi, persischer Mystiker und Dichter des 13. Jhd., Begründer des Sufismus)

Alexander Daranyi,    Papenburg
Tel: 04961-978828
e-mail: alexander.daranyi@hoeb.de


» Stimme und Stille «  -  Ein Wochenende mit Singen und Meditation. Licht und Dunkelheit. Leib und Seele.
» Stimme, Stille und Farbe «  -  Ein Wochenende im Herbst
» Stimme, Stille und Tanz! «


Stimme und Stille
-  Ein Wochenende mit Singen und Meditation. Licht und Dunkelheit. Leib und Seele.

Wochenendseminar

01.   -  03. Dezember 2017,  D-26871 Papenburg, HÖB
Fr. 18.00 Uhr-So 15.00 Uhr
€ 190,-
Veranstalter: HÖB - Historisch-Ökologische Bildungsstätte, Spillmannsweg 30, D-26871 Papenburg, Tel. 04961-97880 oder 04961-97880-04961-978828
http://www.hoeb.de
alexander.daranyi@hoeb.de

Leitung:  Alexander Daranyi,  Alexandra Pook

„In diesem Advent soll es anders werden …“ - einen solchen Vorsatz, den Beginn dieser Zeit besinnlich zu verbringen, haben viele, doch wie schwer gelingt das im Alltag. Wir laden Sie ein, das ganzes Wochenende aus dem Alltag auszusteigen! Und anders zurückzukommen?

An diesem Wochenende geht es darum, mit Leib und Seele unterwegs zu sein, um achtsam in die dunkelste Zeit des Jahres zu gehen … singend, schweigend, meditierend. Dabei geht es nicht um Perfektion, sondern um die Begegnung mit sich selbst, dem eigenen Körper, der eigenen Stimme, vielleicht auch der eigenen Spiritualität - in einer Gruppe.

Singen, das schon schweigend beginnt, bevor es hörbar wird. Gesang, der zu stillem Schwingen wird, bevor er in achtsamem Schweigen mündet. Die Übergange von Licht zu Dunkelheit zu Licht schweigend oder singend erleben…

Konkret erwarten Sie: Experimentieren mit Stimme, Klang und Atem, Singen … einfache, auch mehrstimmige spirituelle Lieder, Gesänge und Kanons aus unterschiedlichen Zeiten, aus westlichem wie auch östlichem Kontext. Und verschiedene Formen meditativen Schweigens sowie Gelegenheiten zum Austausch.

Eingeladen sind alle. Auch diejenigen, die glauben, dass sie nicht schön singen können. Und auch diejenigen, die Sorge haben, Sie könnten nicht in die Ruhe finden. Gibt’s denn gar nichts, was man als Anforderung mitbringen muss? Doch: Ihre Lust und Bereitschaft, sich einzulassen. Und eine sängerische Grundfertigkeit: Sie treffen beim gemeinsamen Singen meistens die Töne.

nach oben

 

Stimme, Stille und Farbe
-  Ein Wochenende im Herbst

Wochenendseminar

Leitung:  Alexander Daranyi,  Alexandra Pook

Ein Wochenende mit Singen und Meditation. Dunkelheit, Farbe und Licht. Leib und Seele.

Für viele ist der Herbst oft eine Zeit intensiver Geschäftigkeit. Dieses Wochenende liegt in der dunkelsten Zeit des Jahres – der Kontrast zwischen dunkel und hell dominiert mehr als sonst das Farbgeschehen in der Natur. Sie lehrt uns, dass es eine Zeit der Stille gibt, des Ruhens, des Abwerfens des Überlebten und der Konzentration der Kraft für kommenden Aufbruch.

Dieser Lehrerin Natur folgend erwarten Sie Stille, Konzentration und Ausdruck, konkret: Experimentieren mit Stimme, Klang und Atem, Singen … einfache, auch mehrstimmige Lieder, Gesänge und Kanons aus unterschiedlichen Zeiten, aus westlichem wie auch östlichem Kontext. Und verschiedene Formen meditativen Schweigens sowie ein Ausdrucksmalen, bei dem Sie das Erlebte durch intuitive Entscheidung für Farbe und Form ins Bild setzen können. Bei all dem geht es nicht um Perfektion, sondern um die Begegnung mit sich selbst, dem eigenem Körper, der eigenen Stimme und Kreativität, vielleicht auch mit der eigenen Spiritualität - in einer Gruppe.

Eingeladen sind alle. Auch diejenigen, die glauben, dass sie nicht schön singen können, die Sorge haben, Sie könnten nicht in die Ruhe finden oder die meinen, sie könnten nicht malen. Gefragt ist Ihre Lust und Bereitschaft, sich einzulassen. Und eine sängerische Grundfertigkeit: Sie treffen beim gemeinsamen Singen meistens die Töne.

nach oben

 

Stimme, Stille und Tanz!

Wochenendseminar

Leitung:  Alexander Daranyi,  Alexandra Pook

nach oben